Was ist Bouldern?

Das Bouldern - Klettern ohne Seil und Gurt an Felsen in Absprunghöhe - erfreut sich seit einigen Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit, weil es unkompliziert ist und man spontan auch ohne Kletterpartner seinen Sport ausüben kann. Ob älter oder jünger, groß oder klein, dick oder dünn - beim Bouldern kann sich jeder nach seiner eigenen Façon Griffe und Routen suchen und seine eigenen Grenzen ausloten. Bouldern ähnelt dabei dem Turnen oder der Akrobatik - nur eben am Fels. Freude und Leidenschaft an der Bewegung vereinen dabei alle Boulderer.


Bouldern ist der ideale Ausgleich zur Arbeit im Büro und zu Ausdauersportarten wie dem Mountainbiken oder Laufen. Kraft, Dynamik, Körperbeherrschung und Wille werden trainiert. Den Fortschritt der eigenen Leistungsfähigkeit kann man immer wieder an (noch) schwereren Routen messen, die man ausprobieren möchte. Für Kinder und Jugendliche ist Bouldern ein idealer Ausgleich zum Stress in der Schule. Durch die Art der Bewegung werden alle Muskelgruppen beansprucht und die muskuläre wie geistige Kreativität gefördert. Bewegungsgefühl und Körperbeherrschung werden genauso gestärkt wie Konzentration und Entschlossenheit. Einige Krankenkassen akzeptieren Bouldern unter Anleitung bereits als zielführendes Rückentraining.